Die Idee

Vom Auslöser bis zum in Gang bringen

Der Initiator Peter Haffner wohnt in Saarlouis Fraulautern. Der begeisterte Läufer kommt dabei des öfteren am Spielplatz auf der Siedlung vorbei. Eigentlich nichts ungewöhnliches. Im Frühsommer dieses Jahres beobachtete er auf dem Spielplatz eine Situation, welche ihn tief bewegte und zu einer großartigen Idee inspirierte.

Eine Gruppe Kinder spielte dort. Im Abseits sah er aber ein Kind im Rollstuhl, dass aufgrund seiner Behinderung nicht mitspielen konnte und deshalb den Freunden beim Toben zusehen mußte. Das Kind hatte aber keine Chance, selbst zu schaukeln.

Das Gefühl beim Schaukeln kennen viele noch aus Kindertagen und möchten es sicherlich nicht missen. Noch ganz in Gedanken vertieft, unter dem bleibenden Eindruck des Gesehenen, lief er seine Strecke weiter.

Zuhause angekommen googelte er und fand heraus, dass es tatsächlich Rollstuhlschaukeln gibt, die sogar mit dem Rollstuhl genutzt werden können. Peter Haffner konnte sehr schnell zahlreiche Unterstützer/innen über sein großes Netzwerk erreichen und hatte innerhalb kürzester Zeit ca. 100 Freunde und Bekannte zusammen.

In Absprache mit diesen wurde bei Facebook eine Gruppe mit dem Namen: "Handicap - Das Leben mit Behinderung" ins Leben gerufen. Des Weiteren setzte er sich mit dem Behindertenbeauftragten der Kreis- und Europastadt Saarlouis, Herrn Frank Michler, in Verbindung.

Zwei prominente Unterstützer mussten nicht lange gesucht werden. Mit dem Sportmanager, PR - und Marketingspezialisten Klaus Hoffmann konnte ein absoluter Profi in Öffentlichkeitsarbeit gewonnen werden.

Als international tätiger Künstler ist Mike Mathes über das Saarland hinaus mit seiner weltweiten Friedenskunst Tausend Augen bekannt.

Ebenfalls zu den Unterstützern zählt Peter Demmer, der Oberbürgermeister der Kreis- und Europastadt Saarlouis,. Frau Monika Bachmann, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und Kerstin Schikora, Referatsleiterin und Integrationsbeauftragte des Ministeriums sowie unsere und noch viele andere sind auch über das Projekt informiert.

Viele andere haben sich bereits über das Projekt informiert und befanden, dass eine eine Rollstuhlschaukel ein besonderer Fortschritt im Sinne der Inklusion ist.