Über uns

Der Schirmherr

Er ist einer der bekanntesten Fernsehproduzenten für Sportveranstaltungen. Klaus Hoffmann kann auf mehr als 28 Jahre Erfahrung in den Bereichen der Produktion sowie Redaktion bei nationalen und internationalen Sportereignissen verweisen. Bei über 4.000 Live - Fußball - Spielen (Bundesliga, UEFA, FIFA) hat er sein Know How eingebracht. Er verfügt über ein sehr großes Netzwerk zu TV Sendern, Agenturen und Prominenten aus Sport, Politik und Kultur. Er ist Entwickler, Ideengeber und Visionär.
Er ist sozial eingestellt und unterstützt einige Charity - Projekte mit seinem Netzwerk und seiner Routine wie auch unser Projekt.
Nicht zuletzt ist Klaus Hoffmann Saarländer und tief mit seiner Heimat Saarlouis/ Wallerfangen verwurzelt. 
Wir sind stolz Ihn als unseren Schirmherrn gewonnen zu haben.

Botschafter/innen

Wir unterstützen dieses Projekt

DUNJA FUHRMANN

Dunja Fuhrmann ist die Gesamtbehindertenbeauftragte der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken. Sie ist von der Notwendigkeit einer Rollstuhlschaukel überzeugt. Aus diesem Grund unterstützt Sie unser Projekt in der Landeshauptstadt.

HEIKE KRÄMER

Inklusion sollte kein Fremdwort sein, das in politischen Reden vorkommt, sondern bereits bei den Kleinsten anfangen. Um gehandicapten, auf den Rollstuhl angewiesenen, Kindern ein Stück Normalität und Kindheitsglück - nämlich das Schaukeln - zu schenken, unterstütze ich das Projekt und engagiere mich sehr gerne dafür, dass öffentliche Spielplätze entsprechend ausgerüstet werden.

MIKE MATHES

Ich beteilige mich mit meiner weltweiten Friedenskunst Tausend Augen, weil ich das herzlich-befreite Lachen eines Kindes auch hier bei uns in Saarlouis miterleben möchte, wenn es im Rollstuhl, genauso wie alle anderen Kinder, mit schaukeln können wird.

EDINA MÜLLER

"Eigene Bewegungserfahrungen sind für die kindliche Entwicklung von sehr großer Bedeutung. Durch den Mangel an Möglichkeiten für diese Körpererfahrungen im spielerischen sozialen Kontakt mit Gleichaltrigen haben Kinder mit Mobilitätseinschränkungen hier oft ein großes Defizit. Nicht zu vergessen Eltern mit Einschränkungen, die gewöhnliche, nicht barrierefreie Spielplätze mit ihren Kindern nicht oder nur schwer nutzen können und denen das Rollstuhlschaukelprojekt ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Daher freue ich mich sehr über das so wichtige Engagement und unterstütze es mit Rat, Tat und sicherlich auch der ein oder anderen Testrunde. :-)"

ELKE SCHWAB

Selbst durch einen Reitunfall schwerbehindert, habe ich erfahren müssen, was Entbehrungen im Leben bedeuten. Für ein Kind muss das noch viel schlimmer sein. Also ist es für mich eine Herzensangelegenheit, das Projekt Rollstuhlschaukel zu unterstützen.

JENNIFER WISSMANN

Ich werde mit aller Kraft das Projekt Rollstuhlschaukel im Landkreis St. Wendel unterstützen. Im Sinne der Inklusion sollten auch Menschen mit Handicap die Möglichkeit haben zu schaukeln.

JÜRGEN THOME

Gerne unterstütze ich dieses Projekt als Botschafter, damit auch meine Heimatstadt Wadern in naher Zukunft über eine Rollstuhlschaukel verfügen kann. Schaukeln bedeutet gleichzeitig Therapie und Spaß.